Führungspersönlichkeit

Zu manchen Antworten kann man nur werden – man kann sie nicht aussprechen.

Gute Führung braucht Persönlichkeit. ManagerInnen der oberen Führungsebenen sind nur mehr sehr selten in Seminaren zu sehen. Das haben sie alles schon einmal gehört. Stimmt zumeist auch. Aber leben sie es denn auch täglich? Gibt es sonst nichts mehr zu lernen und zu entwickeln?

Es ist das Meistern der Themen, persönliche Macht und Statusverhalten, Wirksamkeit, Authentizität, Mut und Durchsetzung auf der einen und Umgang mit persönlicher Be- und Überlastung auf der anderen Seite, die aus einer Führungskraft ein Führungspersönlichkeit werden lassen. Eine lebenslange Aufgabe.

Beispiel aus unserem Logbuch

  • Für die anspruchsvolle Zielgruppe der BereichsleiterInnen und Top-AbteilungsleiterInnen des internationalen Konzerns soll es kein Classroom-Training werden. Es wird eine Reise – zum eigenen Umgang mit Macht und Statusverhalten, aber auch Be- und Überlastung. Die  TeilnehmerInnen machen für 2 Tage Erfahrungen in ungewohnten Kontexten, lernen im abwechselnden Begegnungen mit 17 Personen, in Gesprächen, Aktionen, durch Input, Feedback und Reflexion. Die Begeisterung ist groß bei einer Zielgruppe, die eigentlich  keine Seminare mehr wollte. Für mehr Informationen zur Lernreise und zu einem konkreten Beispiel bitte ausloten.